Sebastian Klawiter

Sebastian Klawiter Studio is a research led practice for architecture, urban design and craft. Participative in our approach, we design and research in various constellations and  scales to develop site-specific architecture, installations, exhibitions and processes. Since 2016, Sebastian Klawiter has been working in research and teaching at various universities. In 2019/20, he was  appointed as guest professor at Stuttgart State Academy of Art and Design Stuttgart (@abkstuttgart),  co-founded the collective Stadtlücken (@stadtluecken) and was fellow at Akademie Schloss Solitude(@akademiesolitude) 2021/ 22.    

Currently, Sebastian teaches at the Technical University of Munich, sustainable urbanism (@architecture.tum). 2023 he is part of the new art in public space program, Stuttgart and opens together with Fanti Baum the artistic-participative laboratory “Das Gebrochene der Stadt”.

Wettbewerbsgewinn | Orte & Räume jenseits bekannter Strukturen —unlearning eugenics1 —hin zur inklusiven Stadt | Erlangen 2023  

 

Die Vorstellungen der Eugenik reichen – ähnlich wie die des Rassismus – bis in unsere Gegenwart hinein. Es wäre fatal zu glauben, sie seien mit 1945 einfach verschwunden. Dazu sind sie viel zu sehr in unsere Gesellschaft eingeschrieben. Jahrzehntelang wurden die Namen der Opfer der Euthanasie verschwiegen, waren sie als Gruppe der Verfolgten des NS-Staates nicht anerkannt. Auf der Seite der Mehrheitsgesellschaft ist das Wissen, dass sich während der NS-Zeit hinter den Mauern der Pflege- und Heilanstalten ein staatliches Mordprogramm mit 300.000 Opfern ereignete, selten mehr als in unscharfen Umrissen vorhanden. Die Mauern und die stadträumliche Verortung der Anstalten genauso wie unsere Sprache verbergen mitunter bis heute, dass „die Behandlung“, – man könnte auch sagen: Heil- und Pflege – „nichts anderes hieß als Mord.“2

 

Doch was bedeutet das für das Nachdenken über Architektur? Für eine Idee, die zugleich einen Erinnerungs- und Zukunftsort entwirft? – Für uns heißt das, eine Idee zu imaginieren, die den Mut hat, vorgegebene Denk- und Handlungsweisen in Frage zu stellen. Wir wollen statt einfach nur zu bauen, die Stadt und das Gelände der Heil- und Pflegeanstalt Erlangen aktivieren. Für uns ist Gedenken kein einzelner oder fertiger Entwurf, mehr eine Aneinanderreihung von unterschiedlichen Programmen, Räumen und Informationen. Deshalb schlagen wir mit unserem Konzept ein unlearning eugenics vor, das sich als Prozess und im Austausch mit der Stadtgesellschaft denkt.  

 

1 Vgl. Dagmar Herzog: Unlearning Eugenics. Wisconsin: University of Wisconsin Press, 2020.

2 Zitiert nach Götz Aly

 

 

 

 

Projekt Information

 

Art
Stadtplanung, Architektur und Prozess 
 
Zeitraum
Juli  2023
 
Status 
gewonnen

Ort
Erlangen Heil- und Pflegeanstalt (Hupfla)

Type
Wettbewerbsgewinn Offener zweiphasiger Städtebaulicher Ideenwettbewerb 
 
Mitarbeiter:innen
Felix Valentin Dingeldein & Lavinia Krick
 

Auftraggeberin
Kunst im öffentlichen Raum, Stadt Erlangen 

Partnerin
mit Studio LEK (Johannes Sack), Fanti Baum, Lotta Bartoschewski (Bildende Künstlerin), Katharina Holland (Kuturwissenscharterin)
 
Grafikkonzept
Mark Julien Hahn 
 
Visualisierung
Cristina Estanislao (Bild 1)
 
Orte & Räume jenseits StudioSebastianKlawiter_bekannter Strukturen — unlearning eugenics —hin zur inklusiven Stadt_Visu_cristina_estanislao
bauwelt artikel sebastian klawiter Orte & Räume jenseits StudioSebastianKlawiter_bekannter Strukturen — unlearning eugenics —hin zur inklusiven Stadt_Visu_cristina
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK
Studio sebastian klawiter Erinnerungs- und Zukunftsort Heil- und Pflegeanstalt Hupfla Wettbewerbsgewinn Fanti Baum Studio LEK